Reifen

PKW-Reifen sind in Beschleunigung und Bremsen involviert, sorgen für die Haftung auf der Straße und reduzieren die Vibrationen.
Die Wahl der Reifen beeinflusst auch die Lenkung des PKW´s, die Sicherheit und den Fahrkomfort, den Kraftstoffverbrauch, den Bremsweg und weitere Parameter des Fahrzeugs.

Was für die diversen Bezeichnungen zur Beschreibung einer Felge gilt, ist hinsichtlich der Reifen nicht anders.
Auch hier gibt es Kennzahlen und -buchstaben, die Auskunft über die Eigenschaften des Reifens geben.
 
  •     PKW Marke auswählen
  •     PKW Modell auswählen
  •     Liveansicht der Felgen
  •     Reifen auswählen
  •     RDKS auswählen und zum Warenkorb hinzufügen
1 2 3 4 5
jquery slideshow by WOWSlider.com v9.0m
 
Beispiel: 225/50R17 (98 H) XL

225: Die Reifenbreite. Sie wird in Millimetern angegeben und reicht bei herkömmlichen
Pkw-Reifen in der Regel von 125 (etwa in 125/80R13) bis 375 (etwa in 375/20R21) Millimetern.
Es wird in 10-mm-Schritten abgestuft. Die tatsächliche Reifenbreite kann übrigens je nach
Hersteller um einige Millimeter abweichen und ist im Endergebnis auch von der Felgenbreite
abhängig.

50: Das Höhen-/Breiten-Verhältnis. Es wird in Prozent angegeben und definiert die Höhe des
Reifens in Abhängkeit von seiner Breite. Unser Beispiel-Reifen ist 50 Prozent von 225 Millimetern
hoch, also 112,5 mm. Natürlich ist auch dieser Wert theoretisch und kann in der Praxis
um einige Millimeter abweichen.

R17: Die Reifenbauart. Unterschieden wird hier grundsätzlich zwischen Radialreifen (R),
Gürtelreifen (B) und Diagonalreifen (D). Heutzutage kommen im Straßenverkehr allerdings
praktisch nur noch Radialreifen vor, die auf radial angeordneten Karkassfäden basieren.
Der Felgendurchmesser. Er wird in Zoll angegeben und gibt das Maß der für den Reifen
geeigneten Felge an, gemessen diagonal von Felgenrand zu Felgenrand.

98: Die Tragfähigkeitskennziffer. Sie gibt die Belastbarkeit des Reifens bei einem definierten
Luftdruck an. Jeder unserer Beispiel-Reifen ist mit bis zu 750 Kilogramm belastbar.

H: Der Speedindex. Es wird in km/h angegeben und definiert die zulässige Höchstgeschwindigkeit
eines Reifens. Unser H-Reifen ist bis zu 210 km/h zugelassen.

DOT: Die DOT-Nummer gibt Auskunft über das Produktionsdatum des Reifens. Unser Beispielreifen
trägt die Kennzeichnung 3721, wurde also in der 37. Kalenderwoche des Jahres
2021 hergestellt.

Montagehinweis: Zusätzlich stehen auf den Reifenflanken häufig auch noch Angaben
über eine eventuelle Laufrichtungsbindung oder Outside-Montage, die dem Monteur Informationen
geben, wie herum er den Reifen auf die Felge aufziehen und/oder das Komplettrad aufs
Auto montieren muss.

Alpine-Symbol: Seit dem Jahr 2018 kennzeichnet das Bergpiktogramm mit mittiger
Schneeflocke auf ihre Wintereigenschaften getestete und entsprechend für winterliche
Straßenbedingungen zugelassene Reifen.

Lebensdauer von Reifen

Die Lebensdauer der Reifen reicht von 30 000 bis 60 000 km und hängt von mehreren Faktoren ab wie z.B der Fahrweise, den Straßenverhältnissen, dem Gewicht des PKW´s, der Aufhängung und der Intensität der Nutzung ab.

Die Abnutzung der Reifen sollte öfters anhand der Profiltiefe überprüft werden.
Sommerreifen sollten eine Profiltiefe von 1,6 bis 2 mm nicht unterschreiten, während Winterreifen 4 mm nicht unterschreiten dürfen.

Wenn die Lauffläche des Reifens Unregelmäßigkeiten oder Risse enthalten, sollten Sie diesen ersetzen.
Für optimale Bremsleistung und gute Kraftstoffeffizienz sollten je Sie nach Jahreszeit passende Reifen verwenden. Die Reifen sollten sorgfältig und in trockener Umgebung gelagert werden.